Kann es während der Schwangerschaft einen Eisprung geben?

Kann es während der Schwangerschaft einen Eisprung geben?

Nach den Naturgesetzen

Wenn das Ovar im Follikel des weiblichen Eierstocks reift, verlässt es es und gelangt durch die Eileiter in die Gebärmutterhöhle. Dieser Prozess wird Ovulation genannt und bedeutet die Bereitschaft des Organismus einer Frau zur Empfängnis. Vor diesem Hintergrund gibt es hormonelle Veränderungen, welche mit schmerzhaften und schmerzenden Empfindungen im Unterbauch, dickem Ausfluss einhergehen. Während der Ovulationsperiode kann ein weibliches Ei während des Geschlechtsverkehrs von männlichen Spermien befruchtet werden. Wenn dies nicht der Fall war, fand die Empfängnis nicht statt, und nach einiger Zeit wurde sie aus dem Körper ausgeschieden. Dies ist die Periode der Menstruation - der Beginn des Menstruationszyklus.

Wenn die Zeit des Eisprungs das Ei durch Spermium befruchtet wird, ist es wiederum den Eileiter bewegt sich an der Gebärmutterwand befestigt ist. Es kommt eine Schwangerschaft, der Embryo entwickelt sich. Es ist logisch, dass der weibliche Körper alle seine Kräfte auf eine gesunde Haltung des Babys richtet. In diesem Fall reifen die Eier für 9 Monate nicht mehr. Es ist also von Natur aus so angelegt, dass der Eisprung nach dem Einsetzen einer "interessanten" Position eine Frau und einen Embryo schädigen kann.

Sobald die Befruchtung bereits stattgefunden hat, wird die Entwicklung neuer Eier vom Fortpflanzungssystem der Frau nicht mehr benötigt. Ihr Körper wird wieder aufgebaut: Die Eierstöcke produzieren keine Eier und überlappen den Gebärmutterhals mit einer spezifischen Schleimhaut, und Spermatozoen können keine Aktivität mehr in ihr zeigen.

über die Ausnahme von der Regel

Wenn Sie immer noch, dass der Eisprung übernehmen, wenn die Schwangerschaft möglich ist, und eine neue Konzeption passieren kann, kann die befruchtete Eizelle nicht einfach in die Gebärmutter befestigen, weil es bereits er entwickelnden Embryo.

Es gibt keine Regeln ohne Ausnahmen. Daher tritt manchmal der Prozess des Eisprungs mit dem Tragen des Babys auf. Aber nur im ersten Monat der Schwangerschaft. In einem frühen Stadium besteht die Möglichkeit eines Austritts aus dem Eierstock des zweiten Eies und seiner Befruchtung. Bis heute gibt es mehrere Fälle von wiederholter Befruchtung nach dem Einsetzen der Schwangerschaft. Aber das sind die seltenen Ausnahmen von den Regeln. Das heißt, eine Frau kann zwei Embryonen nicht gleichzeitig mit unterschiedlichen Empfängnisbedingungen empfangen. Mehrlingsschwangerschaft ist die Inkubation von zwei oder drei Babys zur gleichen Zeit konzipiert. Sie kommen im Laufe einer Geburt, einer nach dem anderen, in die Welt.

Ovulationstests

Heute helfen sie Paaren, die ein Baby haben wollen und herausfinden wollen, ob das Ei im weiblichen Körper reift, um den optimalen Tag für die Empfängnis zu finden.

Alle Ovulationstests basieren auf einem Prinzip. Ihre Wirkung besteht darin, die Farbe des Indikatorstreifens infolge der Einnahme von Luteinisierungshormon zu verändern. Sein Level während der Ovulation ist der höchste, worauf der Test reagiert. Kann es also vorkommen, dass ein Test auf den Eisprung einer schwangeren Frau ein positives Ergebnis zeigt? Die Praxis zeigt, dass dies nicht in Frage kommt. Es kann ein solcher Test bei einer zukünftigen Mutter nicht positiv sein. Die gleiche Praxis bestätigt jedoch, dass viele der schärferen Geschlechter wegen Unaufmerksamkeit einen anderen Test - für die Schwangerschaft - verwenden. Deshalb ist das Ergebnis positiv. Und das ist ganz natürlich. Schließlich besteht die Aufgabe dieser Diagnosemethode darin, die "interessante" Situation zu bestätigen. Es wird durch das Vorhandensein des Hormons der Schwangerschaft im Blut - das Choriongonadotropin bestätigt. Bei seiner Anwesenheit reagiert der Teststreifen für Schwangerschaftstests.

Der Test auf den Eisprung kann falsch positiv sein, das ist in einigen Fällen unzuverlässig. Wir sprechen über Nierenversagen, hormonelle Dysfunktion des Körpers, Postmenopause. Dann und möglicherweise eine Erhöhung des Blutspiegels des luteinisierenden Hormons.

So ist der Beginn des Eisprungs bei schwangeren Frauen unmöglich, also schon gelegte Natur. In dieser Zeit, in der intime Beziehungen nicht mehr zur Empfängnisverhütung genutzt werden, sind sie daher nicht notwendig.

Weiterlesen: