Hämostasiogramm in der Schwangerschaft

Hämostasiogramm in der Schwangerschaft - die Norm, Entschlüsselung, wie man sich ergibt

Warum sollte das Hämostasiogramm in die Liste der obligatorischen Tests für Schwangere aufgenommen werden?

Um ihre Funktionen in unserem Körper erfüllen zu können, muss das Blut in einem bestimmten flüssigen Zustand sein, der auf der einen Seite die Blutstillung unterstützt (Blutgerinnungssystem) und auf der anderen Seite ein gerinnungshemmendes System. Die gut koordinierte Arbeit dieser beiden Systeme sorgt für einen normalen Blutkreislauf. Aber eine Fehlfunktion in dieser Arbeit zur Aktivierung von einem von ihnen kann entweder zu einer Erhöhung der Blutdichte und der Bildung von Blutgerinnseln führen, oder zu flüssig sein Zustand und Blutungen.

Während der Schwangerschaft auftreten, den Körper einer Frau physiologischen Veränderungen in Hämostasesystem durch das Auftreten von zusätzlichen utero-Placentarkreislauf, hormonelle Veränderungen und für den natürlichen Blutverlust während der Geburt vorzubereiten. Ein signifikanter Anstieg der Blutgerinnung kann zur Entwicklung von DIC (disseminierte intravaskuläre Koagulation) führen, die wiederum in der Lage, einen Verstoß gegen die Durchblutung der Plazenta sowie das Verblassen der Schwangerschaft und Tod des ungeborenen Kindes zu verursachen.

Im anderen Extrem Störungen im Gleichgewicht Koagulation und Antikoagulation System ist zu stark Verdünnung des Blutes, was zu schweren Blutungen während der Geburt führen kann.

Um die oben genannten Probleme zu vermeiden, wird eine Untersuchung von Blutgerinnungsparametern oder eines Hämostasiogramms durchgeführt. In der Regel wird das Hämostasiogramm während der gesamten Tragzeit mehrmals durchgeführt, um mögliche Blutungsstörungen rechtzeitig zu behandeln. Zusätzlich wird diese Analyse notwendigerweise in den folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • die Frau hatte mehrere eingefrorene Schwangerschaften oder Fehlgeburten;
  • Es gibt Anzeichen von Gestose: Schwellungen der Hände und Füße, Bluthochdruck, das Vorhandensein von Protein im Urin (Gestose ist besser zu verhindern - das Hämostasiogramm vor oder früh in der Schwangerschaft zu übergeben);
  • es besteht die Gefahr einer Abtreibung (Hypertonie des Uterus).

Worüber kann das Hämostasiogramm Auskunft geben?

Wir listen die wichtigsten Parameter der Studie auf, die es dem Arzt ermöglichen, den Zustand von Gerinnungs- und Antikoagulationssystemen zu bestimmen: APTT - aktivierte partielle Thromboplastzeit oder, anders ausgedrückt, ein Indikator für die Blutgerinnungszeit. Der Standard dieses Indikators ist 24-35 Sekunden. Die Verkürzung der Zeit spricht für die beschleunigte Blutgerinnung, die wiederum ein Indikator für das DIC-Syndrom ist. Und umgekehrt, wenn APTT mehr als 35 Sekunden beträgt - das Blut ist schlecht koaguliert und es besteht die Gefahr einer postpartalen Blutung.

Der Prothrombin- oder Prothrombin-Index ist ein Indikator, der auch die Qualität der Blutgerinnung widerspiegelt. Die Werte von 78% bis 142% gelten als Norm. Eine Abnahme oder Erhöhung des Prozentsatzes weist auf eine verzögerte oder beschleunigte Blutgerinnung hin.

Antithrombin III ist ein Protein, das Blut, das die Gerinnungsprozesse hemmt. Seine Norm wird zwischen 71% und 115% angenommen. Eine Abnahme des Antithrombin-III-Spiegels führt zu Blutgerinnseln, und ein Anstieg führt zu einem Risiko für postpartale Blutungen.

Thrombinzeit (TB) ist die Zeit des letzten Stadiums der Blutgerinnung. Normalerweise dauert dieser Vorgang 11 bis 18 Sekunden. Eine kürzere Zeit (bis zu 11 Sekunden) zeigt Symptome von DIC-Syndrom, mehr - warnt vor der Möglichkeit einer postpartalen Blutung.

Der D-Dimmer ist der wichtigste Indikator des Hämostasiogramms, mit dem Sie den Anstieg der Blutgerinnung erkennen können. Normalerweise sollte der Wert des D-Dimmers weniger als 248ng / ml betragen. Ein größerer Wert weist auf zu dichte, viskose, blutempfindliche Blutgerinnsel hin.

RKMF - ein Marker für intravaskuläre Koagulation, über die Norm von denen ein (5, 1 mg in 100 ml) DIC anzeigt.

Die obigen Parameter sind grundlegend und können durch andere Indikatoren ergänzt werden. Es sollte auch beachtet werden, dass hemostasiogram Ergebnis nicht nur der Schwangerschaft beeinflussen können, aber auch andere Faktoren, wie zum Beispiel Erkrankungen der inneren Organe, der Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen, einige Medikamente, Verletzungen und Prellungen. All dies wird vom Arzt bei der Entschlüsselung der Analyseergebnisse berücksichtigt.

Blutsystem Störungen Behandlung

Die Ursachen für Verletzungen der Koagulation und Antikoagulation Systeme von Blut können wenige sein, so ist es am besten vor der Schwangerschaft eine Studie über mögliche Abweichungen zu führen. Dies gilt insbesondere für Frauen, die:

  • Mama oder Großmutter hat Krampfadern;
  • wurden eingefroren oder durch eine natürliche Art der Schwangerschaft unterbrochen;
  • Es gibt Krankheiten im Zusammenhang mit der Verletzung des Kreislaufsystems.

Auf der Grundlage von Daten hemostasiogram Arzt kann die Abweichung des Blutsystems bestimmen und verschreiben, die notwendige Behandlung, sowohl vor als auch während der Schwangerschaft.

Schwangere Frauen haben oft Angst vor Medikamenten, aber Präparate zur Normalisierung der während der Schwangerschaft verordneten Blutsysteme haben keine negativen Auswirkungen auf das Baby. Frauen, die die Behandlung nicht ablehnen, signifikant erhöhen ihre Chance, ein gesundes Baby zu tragen und schwere Blutungen bei der Geburt zu vermeiden.

Weiterlesen: