Symptome einer Eileiterschwangerschaft

Symptome einer Eileiterschwangerschaft

Um das Schlimmste zu vermeiden, ist es wichtig, zum Frauenarzt zu gehen, sobald Sie Ihre Schwangerschaft bestätigen. Bei der Untersuchung kann der Arzt vermuten, dass etwas nicht stimmt (falls das Ei nicht an der Gebärmutter befestigt ist) und Sie dann zu einem Ultraschall oder hCG schicken.

Allerdings kann nicht immer die erste gynäkologische Untersuchung einer schwangeren Frau eine Eileiterschwangerschaft diagnostizieren. Wenn der Begriff noch sehr klein ist, ist es fast unmöglich. Uterusultraschall "sieht" die Gebärmutterschwangerschaft schon in der ersten Woche. Ein pathologisches wenig später. Daher ist es wichtig, sich auf seine eigenen Gefühle zu konzentrieren. Nach allem, wenn es keine Komplikationen und Verdacht steht, der erste Routine Ultraschall bei 12 Wochen durchgeführt, und im Fall einer Eileiterschwangerschaft ist sehr spät Spontanabort einer Schwangerschaft es in der Regel von dem Eileiter für 4-7 Wochen durch Ruptur ist.

Vorbote einer Eileiterschwangerschaft

Trotz der Tatsache, dass der Zustand einer Eileiterschwangerschaft an sich ziemlich gefährlich ist, hat keine ausgeprägten Symptome. Eine solche Schwangerschaft ist sehr leicht mit dem Üblichen zu verwechseln. In ähnlicher Weise gibt es eine Verzögerung im nächsten Monat, Schwellungen der Brustdrüsen, Übelkeit, eine Änderung des Appetits und so weiter. Die charakteristischen ziehenden Schmerzen im Unterbauch sind für jede schwangere Frau in den frühen Stadien normal, wie der schmierende vaginale Ausfluss. Daher ist es eher schwierig zu vermuten und noch mehr, ektopische Schwangerschaft zu identifizieren. Dennoch gibt es einige Symptome, die auf die Entwicklung einer solchen pathologischen Schwangerschaft hinweisen können:

  • Spotting Spotting aus der Vagina;
  • Menstruationsfluss rechtzeitig oder mit etwas Verzögerung, aber in geringerer Menge als üblich;
  • Dehnen oder Nähen von Schmerzen im Unterbauch oder in der Seite (von der Seite des Eileiters, an der ein Ei befestigt ist);
  • niedriger Blutdruck;
  • Schwindel, Ohnmacht ist möglich.

Wenn Sie einige von ihnen zu Hause zu sehen - auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen: Es gibt viele Möglichkeiten, wo man anbringt und sich entwickelnden Fötus zu bestimmen. Und der Gynäkologe ist verpflichtet, bei Verdacht auf Eileiterschwangerschaft alles zu tun, um eine genaue endgültige Diagnose zu stellen.

Gefährliche Symptome: Wir gehen dringend ins Krankenhaus!

Es ist sehr wichtig, die oben beschriebenen Symptome nicht zu übersehen. Immerhin teilt sich das Ei jeden Tag und wächst und braucht dafür genügend Platz. Wenn es außerhalb der Gebärmutter ist, ist dieser Zustand unmöglich. Und dann gibt es irgendwann einen Bruch der Eileiter (wenn der Anhang hier war), der für das Leben einer Frau entscheidend ist. In solchen Fällen zu handeln ist sehr schnell. Im Idealfall, sofort, ohne Verzögerung, die Frau ins Krankenhaus bringen. Also, wenn Sie Ihr eigenes Auto haben - warten Sie nicht auf einen Krankenwagen, gehen Sie so früh wie möglich in die Klinik, denn die Situation wird durch Sekunden entschieden. Eine Frau braucht dringend eine Operation und leider einen Eileiter, in solchen Fällen ist es fast unmöglich zu retten.

  • Über den Abbruch einer Eileiterschwangerschaft, die folgenden Symptome sagen:

    • Schwere und sehr starke Schmerzen im Bauch, geben in den Anus;
    • Temperatur kann sich erhöhen, Schüttelfrost;
    • Schwäche, vermehrtes Schwitzen;
    • Senkung des Blutdrucks;
    • Verlust des Bewusstseins durch eine Frau ist möglich;
    • schwere Blutungen aus dem Genitaltrakt.

    Dies geschieht spontane Unterbrechung der Eileiterschwangerschaft. Und am häufigsten ist eine Ruptur der Eileiter, aber andere Varianten der Entwicklung von Ereignissen sind möglich: zum Beispiel das Ausstoßen des Eies in die Bauchhöhle.

    Egal, wie schrecklich es klang, aber in der überwiegenden Mehrheit der Fälle (wenn nicht alle) können Probleme vermieden werden. Erinnern wir uns noch einmal: Wenn Sie Ihre Schwangerschaft zu Hause vermuten oder bestätigen, müssen Sie sich nur an den Frauenarzt wenden. Und vorzugsweise nicht später als eine Woche nach der Verzögerung des nächsten Monats.

    Wir möchten, dass Sie sich diesem Phänomen niemals stellen. Aber ein wenig mehr zu wissen, wird niemals überflüssig sein.

    Weiterlesen: