Steuerabzug für ein Kind

Steuerabzug für ein Kind

Bedingungen für die Gewährung eines Kinderabzugs

Lassen Sie uns zunächst erklären, dass ein Steuerabzug eine Einkommensteuererleichterung oder anders ausgedrückt ein Steuerprivileg ist. Es ist ein spezifischer staatlicher Betrag, der die Steuerbemessungsgrundlage verringert. Dieses Privileg gilt für Personen mit Kindern unter 18 Jahren. Wer hat speziell das Recht auf einen Steuerabzug? Das Recht auf einen solchen Abzug haben Eltern und Erziehungsberechtigte sowie Adoptiveltern, deren Kinder das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Wenn Kinder dauerhaft lernen, verlängert sich die Frist für den Erhalt der oben genannten Leistungen für Eltern oder Adoptiveltern bis zur Hinrichtung für diese Kinder für 24 Jahre.

Eine der Voraussetzungen für die Gewährung eines Steuerabzugs ist die Höhe der Löhne der Eltern. Wenn es 280 Tausend Rubel überschreitet, dann ist dieses Recht verloren.

Sie sollten wissen, dass der Steuerabzug für Kinder sowohl vom Vater als auch von der Mutter erhalten wird, es sei denn, der andere wird durch ihre Zustimmung festgelegt. Dies bezieht sich auf die Ablehnung eines Elternteils von dem Recht auf einen solchen Vorteil zugunsten eines anderen. Dies ist ratsam, wenn einer der Eltern ein hohes Gehalt hat und die Schwelle für die Abschaffung der Steuervergünstigung vor dem Ende des Kalenderjahres liegt. In dieser Situation hat der zweite Elternteil das Recht, einen doppelten Abzug zu erhalten. Die Zustimmung des zweiten Ehegatten zum Erlangen eines Doppelabzugs ist nicht erforderlich, wenn der Elternteil alleinstehend ist (alleinerziehende Mutter, alleinerziehender Vater) oder wenn der andere Elternteil stirbt oder seine Anerkennung fehlt. Dies sollte durch die relevanten Dokumente bestätigt werden.

Größe des Standardabzugs für Kinder im Jahr 2014

Die Höhe des Standardabzugs ist ab 2012 gültig und differenziert sich nach der Anzahl der Kinder in der Familie. Also, für I und II Kinder ist der Betrag 1400 Rubel, und auf III und dem nächsten - 3000 Rubel. Dies bedeutet, dass bei einem Kind 1400 Rubel vom Einkommen des Elternteils abgezogen werden, die nicht der Besteuerung unterliegen, und der verbleibende Betrag wird mit 13% besteuert.

Abzugszeitraum

Der Steuerabzug hat seinen eigenen Zeitrahmen. Solche Abzüge werden ab dem Monat der Geburt in der Familie des Babys oder Kleinkinder festgestellt. Das Gleiche gilt für das Sorgerecht. Steuerabzüge kommen vom Vormundschaftsmonat oder vom Monat des Inkrafttretens des Vertrags für die Überstellung des Kindes zur Erziehung in die Familie. Die Gesetzgebung sieht das Recht auf solche Abzüge vor dem Ende des Jahres vor, in dem das Kind 18 Jahre alt wird.

Seit dem Monat, in dem das Gehalt des Elternteils die Schwelle für die Gewährung des Rechts auf eine Leistung erreicht hat, und das sind 280.000 Rubel, gilt dieser Abzug nicht.

Abzugsdokumente

Die Eltern müssen wissen, dass der oben genannte Abzug ihr Recht ist, und der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, diese Leistung standardmäßig zu berechnen. Es wird nur auf Vorlage eines vollständigen Pakets von erforderlichen Dokumenten zur Verfügung gestellt, die gesetzlich vorgesehen sind und einen entsprechenden Antrag an den Leiter des Kopfes stellen. Die Geburtsurkunde eines Kindes, eine Heiratsurkunde, eine Bescheinigung des Arbeitsortes des zweiten Elternteils über die Nichtnutzung dieser Leistung (falls dies der Fall ist) sind diesem beigefügt. Vormund und Adoptiveltern sind verpflichtet, eine Kopie des Transfervertrags, einen Auszug aus dem Dokument über die Adoption des Kindes, vorzulegen.

Wenn ein Kind das Erwachsenenalter erreicht hat und dauerhaft studiert, dann müssen Sie von der Schule ein Zertifikat darüber vorlegen.

Wenn das Kind eine Behinderung hat, ist auch ein Zertifikat der ITU beigefügt.

Wenn ein Elternteil während des Jahres seinen Arbeitsplatz wechselt, muss er von der vorherigen Stelle ein Zertifikat in Form von 2-NDFL zur Bearbeitung des oben genannten Steuerabzugs einreichen.

Wenn der Steuerabzug des Arbeitgebers aus verschiedenen Gründen nicht durchgeführt wurde, kann der Arbeitnehmer dies selbst tun, nachdem er die 3-NDFL bei der Bezirkskontrolle eingereicht hat.

Weiterlesen: