Progesteronrate während der Schwangerschaft

Progesteron in der Schwangerschaft - die Norm, niedrig und hoch

Progesteron während der Schwangerschaft

Jedes Mal, nach dem Eisprung (dh nach der reifen gelassene Eizelle aus dem Follikel freigegeben mit dem Sperma für die Sitzung zu warten) in dem Eierstock bildet das Corpus luteum. Wenn eine Schwangerschaft nicht eintritt, dann nach 12 bis 14 Tagen, stirbt er, wird es durch das Einsetzen der Menstruation gekennzeichnet. Der gelbe Körper produziert das Hormon Progesteron, so dass seine Menge während des Eisprungszeitraums um das Zehnfache ansteigt und in der Lutealphase ein Maximum erreicht. In dem Fall, wenn eine Empfängnis auftritt, setzt sich die Progesteronproduktion fort und der Spiegel dieses Hormons erhöht sich. Warum passiert das?

Ohne genügend Progesteron kann erstens die Befruchtung nicht stattfinden und zweitens kann das Ei nicht implantiert werden. Daher kommt die Empfängnis entweder überhaupt nicht vor oder endet mit einer spontanen Fehlgeburt. Um dies zu verhindern, muss der Körper (oder vielmehr Wie bereits erwähnt, beginnt der gelbe Körper aktiv ein weibliches Hormon zu entwickeln.

Progesteron "baut" den weiblichen Körper auf eine neue Art und Weise um und schafft so die günstigsten Bedingungen für die Empfängnis und das Tragen eines Kindes. Die Muskulatur der Gebärmutter hört auf zu schrumpfen, wird elastischer und die Gebärmutter bereitet sich auf intensives Wachstum vor. Die Milchdrüsen verändern sich und bereiten sich auf die Milchproduktion vor. Sekretion von Talg wird aktiviert. Auch unter dem Einfluss von Progesteron kann die Arbeit des Nervensystems einer schwangeren Frau korrigiert werden, die es zur Beruhigung der Schwangerschaft anpasst und auf Mutterschaft vorbereitet.

Progesteronspiegel während der Schwangerschaft

Wenn also das Ei befruchtet wird und der gelbe Körper weiterhin funktioniert, Das Niveau des Progesterons im Körper einer Frau wird unweigerlich zunehmen. Dieser Prozess setzt sich während der gesamten Schwangerschaft fort. Aber in den ersten 3 bis 5 Monate ein Hormon, das durch das Corpus luteum produziert und später (16 Wochen) - Plazenta, die durch diese vollständig ausgebildet Zeit und verschieben alle Verantwortung auf sich.

In jedem folgenden Trimester wird die Menge an Progesteron die vorherige übersteigen. Sein Niveau während der Schwangerschaft gibt Grund Ärzte die Entwicklung des Fötus zu beurteilen, die Plazenta und den Staat als Ganzes - über den Schwangerschaftsverlauf. Deshalb sind die Hormone sind die folgenden: Es gibt einen gewissen Rahmen, die in der Regel das Niveau von Progesteron während der Schwangerschaft sein sollte:

I Trimester 8. 9 - 468. 4 nmol / L

II Trimester 71, 5 - 303, 1 nmol / l

III Trimester 88, 7 - 771, 5 nmol / l

Abweichungen von diesen Normen können auf einige Verstöße oder Komplikationen hindeuten.

Abweichungen von Progesteron Standards während der Schwangerschaft

Wenn Progesteron in ausreichenden Mengen produziert wird, geht die Schwangerschaft ohne Komplikationen: die Bedingungen günstig sind, alle auftretenden Prozesse im Körper der Mutter auf die Schwangerschaft einzustellen, wird der Fötus in einer angemessenen Art und Weise zu entwickeln, was bedeutet, dass es keinen Grund zur Sorge gibt. Aber mit Progesteroninsuffizienz ist die allgemeine Atmosphäre gestört, und gewisse Risiken treten auf. Ein erhöhter Progesteronspiegel während der Schwangerschaft birgt auch Risiken für den Fötus. Anpassungen erfordern daher beide Zustände.

Einige Medikamente können das Progesteron in der einen oder anderen Richtung verändern. Also, die Auswertung der Ergebnisse der Analyse, muss der Arzt sicherlich wissen, dass Sie etwas nehmen.

Die erhöhte Menge an Progesteron während der Schwangerschaft kann von einer Gelbkörperzyste oder Abweichungen in der Entwicklung der Plazenta sprechen. Ein erniedrigtes Niveau ist ein Zeichen für eine unzureichende Funktion des gelben Körpers oder der Plazenta, eine Verzögerung der intrauterinen Entwicklung, eine echte Überdehnung der Schwangerschaft. Beide Bedingungen sind gefährlich (Verzögerung der fetalen Entwicklung, Hypoxie) und können zu Fehlgeburten führen. Daher sollten Sie immer auf die Empfehlungen des Arztes hören.

Beeilen Sie sich jedoch nicht, irgendwelche Schlüsse zu ziehen - vertrauen Sie einem guten Spezialisten. Und lassen Sie Ihr Progesteron normal sein!

Weiterlesen: