AFP Schwangerschaftsrate

Was sind die Normen der AFP-Analyse in der Schwangerschaft?

Von der Immunabstoßung des Fötus durch den Körper der Mutter schützt das AFP es. Darüber hinaus ist es in der Lage, den osmotischen Druck von fetalem Blut zu erhalten, um an der Organogenese der Leber teilzunehmen. Doch bis zum Ende der "Fähigkeit" haben AFP-Ärzte noch nicht studiert.

Wenn eine Schwangerschaft analysiert wird, wird AFP verschrieben, um die Entwicklung des Fötus zu diagnostizieren.

Sein Level steigt mit der Konzentration dieses Proteins im Blut des Embryos. Die Diagnose des Fetus kann schon bei 12-16 Wochen der Schwangerschaftsentwicklung sein. Die maximale Konzentration von AFP erreicht 32-34 Schwangerschaftswochen. Und dann beginnt es allmählich zu sinken. Das AFP-Niveau eines gesunden Menschen wird im ersten Lebensjahr eines Babys erreicht.

Am Ende des ersten Trimesters der Schwangerschaft wird die fetale Leber zur Hauptstelle der AFP-Synthese. Von dort gelangt das Protein in den Blutstrom des im Entstehen begriffenen Kindes, und dann - wird von den Nieren und im Urin ausgeschieden im Fruchtwasser verarbeitet. Zusammen mit ihm AFP wird wieder vom Fötus geschluckt und verdaut. Im Blut der Mutter gelangt das Protein entweder durch Diffusion, durch die fetalen Membranen oder durch die Plazenta oder die Nabelschnur.

Zum ersten Mal eine Verbindung zwischen erhöhten Mengen an AFP im Blut von schwangeren Frauen und das Vorhandensein von Neuralrohrdefekten in dem Fötus im Jahr 1972 ein wenig später gesehen wurde, die Ärzte entdeckt: mütterliche AFP vielleicht sogar in Fällen von fetalen Defekten der vorderen Bauchwand zu verbessern, bei angeborener nephrosis im Allgemeinen mit schweren Pathologien, was zu Behinderungen führen oder Gegenanzeigen für das Leben werden kann.

Die Assoziation von niedrigem AFP mit fetalen Pathologien wie dem Down-Syndrom wurde 1984 entdeckt. Zur gleichen Zeit, Spezialisten festgestellt, dass durch die Diagnose der AFP-Ebene, mehr als die Hälfte aller Fälle von Down-Syndrom entdeckt werden kann.

Gynäkologen verwenden diese Analyse, um Chromosomenanomalien und fetale Pathologien zu diagnostizieren. Jede Abweichung in der Entwicklung schleppt den Anstieg der AFP im Blut der Mutter, und jede Abweichung von der Ebene ist auf Geburtshilfe der Mutter zurückzuführen.

Die beste Zeit für das Studium des mütterlichen Serums ist 15-20 Wochen der Schwangerschaft. Vor 15 Wochen reicht AFP nicht aus, um Neuralrohrdefekte zu erkennen. Und nach 20 charakterisiert er bereits den funktionellen Reifegrad des Fetus. Es ist auch gut, gleichzeitig die Seren schwangerer Frauen sowohl bei AFP als auch bei HG zu diagnostizieren.

Die Grenzen der Norm für die AFP ist sehr vielfältig, weil ihr Niveau auch, wie gesunde Mutter als seine Funktion und die Nieren betroffen ist, Leber, Herz-Kreislauf-System.

Der erhöhte AFP-Wert kann verschiedene Ursachen haben. einer Mehrlingsschwangerschaft, fetale Lebernekrose, Nierenpathologie es, Nabelhernie, vice Neuralrohr, Spina bifida, nonunion fötalen vorderen Bauchwand hinweisen.

Wenn Studien eine niedrige AFP zeigen, ist es möglich, dass das Baby - Down-Syndrom, Molenschwangerschaft. Es kann auch die verzögerte Entwicklung des Fötus signalisieren, von seinem Tod, spontane Fehlgeburt oder falsche Schwangerschaft.

Ein etwas niedrigerer AFP-Wert kann auf eine falsch festgestellte Schwangerschaft hindeuten.

In der Fachliteratur werden häufig mediale Werte für eine physiologische Schwangerschaft einer bestimmten Periode und die Grenze der Norm gegeben. Um das Risiko einer Krankheit zu beurteilen, wird die Komponente aus dem Median genommen (es heißt MoM). Zum Beispiel, wenn Sie 2 mal höher als die mediale - dann 2 MoM. Je mehr Abweichung von der Norm, desto wahrscheinlicher ist die Pathologie des Fötus.

2, 5 MoM bedeutet 90% Wahrscheinlichkeit der fetalen Pathologie. Und auch Neuralrohrdefekte: Anenzephalie, offene Rückenmarkshernie, Nierenschäden.

1, 5 -2, 5 IOM - Hydrocephalus, Ösophagusatresie oder Zwölffingerdarmgeschwür, Chromosomenanomalien.

Weniger als 0, 6 MoM - Down-Syndrom im Fötus (wenn der Komplex auch erhöht HG ist).

Blut wird aus der Vene entnommen, um das Niveau des Alpha-Proteins zu bestimmen. Sutra wird auf nüchternen Magen gegeben. Wenn morgens keine Übergabe möglich ist, kann die Blutentnahme 4-6 Stunden nach der letzten Mahlzeit durchgeführt werden. Es lohnt sich nicht, sich für diese Analyse zu entscheiden - achten Sie auf die Empfehlung Ihres Arztes.

Aber keine Panik, wenn die Studie immer noch eine Abweichung in der Ebene zeigteAFP - in der Tat ist diese Analyse nicht so informativ. Ein erfahrener Arzt kann bei der Untersuchung des mütterlichen Serums Anpassungen vornehmen, wobei die individuellen Eigenschaften eines bestimmten Organismus berücksichtigt werden. Oft schreibt er eine Wiederholungsanalyse, Ultraschall oder zusätzliche Blutspende vor. Die Ultraschalluntersuchung beseitigt beispielsweise offensichtliche fetale Fehlbildungen, Fehl- oder Mehrlingsschwangerschaften.

Weiterlesen: