Die ersten Wochen der Schwangerschaft

Die ersten Schwangerschaftswochen - was du über sie wissen musst

In den ersten Tagen der Schwangerschaft sind keine Veränderungen zu bemerken. Eine Frau ahnt nicht einmal, dass sie das Herz des zukünftigen Babys trägt. In dieser Zeit gibt es wirklich keine Veränderung - weder intern noch extern. Der geschaffene Käfig bewegt sich langsam entlang des Eileiters und ist ständig geteilt, da er, wenn er an der Gebärmutter befestigt ist, bereits eine Plazenta und eine Nabelschnur haben muss.

Während der ersten Woche nehmen die Zellen zu und bilden allmählich ein fötales Ei. Wenn es sein Ziel erreicht, wird es an der Wand der Gebärmutter befestigt. Diese Tage sind sehr wichtig. Tatsache ist, dass in dieser Zeit ein hohes Risiko für Fehlgeburten besteht. Es kommt vor, dass der Körper der Mutter nicht bereit ist, den gebildeten Embryo zu akzeptieren und ihn als einen außerirdischen Körper zurückweist.

Aber wenn alles gut geht, nachdem der Embryo ein einziger Organismus mit einer zukünftigen Mutter geworden ist, beginnen hormonelle Veränderungen im Körper. Dies kann einige Anpassungen an die gewohnte Lebensweise vornehmen. In erster Linie wird Progesteron, das Hormon der Schwangerschaft, produziert. Er ist dafür verantwortlich, dass sich der Uterus nicht zusammenzieht, da dies zur Abstoßung eines kleinen Embryos führen kann. Dank Progesteron, einige Frauen, nachdem sie einen speziellen Test bestanden haben, Kann schon zu einem so frühen Zeitpunkt herausfinden, ob sie schwanger sind.

In der ersten Hälfte der Schwangerschaft passt sich das zukünftige Baby an neue Bedingungen an, und der weibliche Körper nimmt es an. Zusammen mit der Nahrung von der Mutter kommen Nährstoffe zum Baby. Daher bildet das Baby zuerst einen Darm und dann die Bildung anderer Organe - des Herzens und des Gefäßsystems. Schützt Krümel im Fruchtwasser des weiblichen Körpers, es ist mit Nährflüssigkeit gefüllt. In der zweiten Woche der Geburt wird das Baby Plazenta gebildet - es verbindet sich mit dem Körper der zukünftigen Mutter mit Hilfe der Nabelschnur. Zu Beginn der Schwangerschaft ähnelt die Nabelschnur einem dünnen Faden, aber dann wird sie stärker, weil durch dieses Organ alle Nährstoffe während des gesamten Zeitraums zum Baby fließen.

Allerdings ist nicht alles so einfach für eine schwangere Frau und vielleicht wird sie in den ersten Wochen, in denen sie ein Kind trägt, eine frühe Toxikose verspüren müssen. Dieses Phänomen ist mit einem fehlerhaften Betrieb der Toxinentfernungssysteme aus dem Körper verbunden. Je nach den individuellen Eigenschaften des Organismus gibt es eine unterschiedliche Toxikose. Für einige ist es nur eine kleine Übelkeit, für andere - ein ständiges Erbrechen. Aber in den meisten Fällen, frühe Toxikose Frauen fühlen sich nicht. Grundsätzlich führen zukünftige Mütter weiterhin eine gewohnte Lebensweise und bemerken keine Veränderungen.

Die ersten Anzeichen einer Schwangerschaft sollen jede Frau bewusst sein, denn von der Zeit, die Sie die interessante Lage fühlen, ist es notwendig, einige ihre Gewohnheiten zu ändern und zu leben, unter Berücksichtigung der zukünftigen Bedürfnisse des Babys.

Beobachten Sie zuerst Ihren Menstruationszyklus, denn wenn Sie keine regelmäßige Menstruation haben, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie schwanger sind. Außerdem erleben die meisten Frauen erhöhten Appetit und Schläfrigkeit. Geschmäcker können sich sogar ändern.

Konsultieren Sie bei den ersten Anzeichen einer Schwangerschaft immer einen Arzt - nach einer gründlichen Untersuchung werden Ihnen Vitamine verschrieben und Sie werden über die möglichen Risiken informiert. Denken Sie daran, dass Sie vom Moment der Empfängnis an für Ihre Gesundheit und für die Gesundheit Ihres Kindes verantwortlich sind.

Weiterlesen: